Michel Rodzynek:
Der Drogenbaron 
(in Vorbereitung)

Der aufdeckende Roman über die Spaßgesellschaft und
ihrer großen Sucht nach einem Leben in Saus und Braus


Obgleich Personen und Handlungen frei erfunden sind, vermittelt dieser Roman einen durchaus realistischen Einblick in das verschwenderische Luxusleben der sogenannten Schönen und Reichen. Im Sommer treffen sie sich am liebsten in Saint-Tropez und auf Ibiza. In der Schneesaison ist vor allem das schweizerische St. Moritz angesagt. Für die deutschsprachige Schickeria zählen zudem Sylt und Kitzbühel zu beliebten Ausflugszielen. Das bunte Treiben der illustren Partygesellschaft kennt keine Verhaltensgrenzen und verliert sehr oft seine Hemmungen in einem regel- wie übermässigen Drogenkonsum. Geld spielt keine Rolle, solange man es hat. Egal wie man zu seiner Kohle gekommen ist. Sei es durch reiche Geburt oder durch clevere (nicht immer legale) Geschäftemacherei. Reichtum ist wichtiger als Aussehen. Bei der Partnersuche schauen die meisten Frauen mehr auf die Farbe der Kreditkarte als auf Erscheinung, Bildung oder Intelligenz. Ganz vorn ist hier die schwarze Centurion von American Express mit einer vierstelligen Jahresgebühr. Die attraktiven Bewerberinnen in den noblen Clubs und auf den exklusiven Partys der Society sind mit dem protzigen Gehabe in dieser Szene bestens vertraut. Hier zieht man sich den Koks durch eine gerollte 100-Dollar-Note in die Nase und schlürft Champagner oder exotische Cocktails statt bürgerliches Bier und Schnaps. Man frühstückt am Nachmittag und diniert erst um Mitternacht. In dieser eigenen Welt ist eben fast alles anders. Aber ist sie auch besser?Dieses Buch taucht zugleich in eine zweite Welt ein, die nahezu täglich große Schlagzeilen macht. Das spektakuläre Milliarden-Geschäft mit König Fußball. Für Millionen Menschen ist er wie eine Droge; für zahlreiche Funktionäre hingegen ein Schlachtfeld der persönlichen Macht und finanziellen Gier. Zwei unterschiedliche Welten, die sich dennoch durch die handelnden Personen und durch ihre charakterliche Wesensart verbinden

Personen und Handlungen in diesem Roman sind frei erfunden. Etwaige Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Begebenheiten und mit lebenden oder verstorbenen Personen wären rein zufällig.

Erscheint im 2. Quartal 2021
Erhältlich im Buchhandel und über Amazon

ISBN 978-3-948342-11-1  


© Autoren-Club 2020